Aktuelles vom Jobcenter – Kindergelderhöhung 2015?

Vielleicht hat es der ein oder andere schon erfahren: Der Bundesrat hat die Kindergelderhöhung, die der Bundestag bereits verabschiedet hatte, nun auch gebilligt. Es gibt sogar rückwirkend mehr Kindergeld – und zwar seit dem 01.01.2015.

Die Erhöhung in der Übersicht:

Rückwirkend zum 01.01.2015 erfolgt eine Kindergelderhöhung um 4,00 Euro.

Eltern erhalten
• für das erste und zweite Kind je 188,00 Euro,
• für das dritte Kind 194,00 Euro und
• für jedes weitere Kind 219,00 Euro.

Das bedeutet praktisch:
• 188,00 Euro für ein Kind,
• 376,00 Euro für zwei Kinder,
• 570,00 Euro für drei Kinder,
• 789,00 Euro für vier Kinder,
• 1.008,00 Euro für fünf Kinder und
• 1.227,00 Euro für sechs Kinder.

Die Zählweise richtet sich nach dem Geburtsdatum (das älteste ist das erste Kind), jedoch kann es Ausnahmen geben. Ein sogenanntes Zählkind ist ein Kind aus einer anderen Beziehung, es kann als erstes Kind angegeben werden und den Kindergeldanspruch erhöhen.

Ab dem 01.01.2016 sind weitere zwei Euro je Kind vorgesehen.

Was bedeut das für Leistungsempfänger des Jobcenters? Wir haben hier die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt:

F: Ich/Wir bekommen Kindergeld und sind beim Jobcenter – gilt die Erhöhung auch für uns?
A: Ja natürlich, bekommen auch Sie mehr Kindergeld. Dass Sie Geld vom Jobcenter erhalten ist unerheblich.

F: Müssen wir das erhöhte Kindergeld auf unsere Auszahlung des Geldes anrechnen lassen?
A:
Nur zum Teil! nach Ankündigung der Bundesagentur für Arbeit müssen Sie sich erst ab dem 01.01.2016 das erhöhte Kindergeld anrechnen lassen. Bis dahin gilt in der Anrechnung beim Jobcenter nur das alte Kindergeld. Das wissen viele Betroffenen nicht und auch das Jobcenter nicht.

F: Bekomme ich ein Nachzahlung der Familienkasse und wenn ja wann? 
A: Ja, Sie bekommen eine Nachzahlung – vorallem für die erste Jahreshälfte 2015. Derzeit ist geplant, dass diese im September/Oktober ausgezahlt wird.

F: Darf ich diese Nachzahlung behalten oder gehört die dem Jobcenter?
A: Nachzahlungen der Monate Januar 2015 bis einschließlich des Monats August 2015 dürfen Sie in jedem Fall behalten! Auszahlungen für September 2015 bis Dezember 2015 darf das Jobcenter zwar anrechnen, aber es ist wohl nicht beabsichtigt, das dies getan wird. Das ist noch unklar.

F: Was mache ich, wenn das Jobcenter das Geld doch anrechnet?
A: Rufen Sie uns sofort an – nicht das Jobcenter. Schicken Sie uns umgehend das Schreiben – kostenlos (siehe unten) – Wir legen dann Widerspruch ein und erklären dem Jobcenter den Sachverhalt.

F: Sollte ich die Nachzahlung beim Jobcenter anzeigen.
A: Sicherheitshalber ja – schaden kann es nicht

F: Und ab 01.01.2016: Das heißt, wenn ich Geld vom Jobcenter erhalte bringt mir die Kindergelderhöhung ab 2016 gar nichts?
A: Leider stimmt das in vielen Fällen – aber erst ab Januar 2016, und auch dann nicht uneingeschränkt.

F: Wenn ich ab 2016 ohnehin nicht mehr Geld bekomme, brauche ich nicht auf meine Bescheide schauen. Das ist ja dann egal.
A: Auf keinen Fall. Zwar wird in vielen Fällen eine volle Anrechnung erfolgen, aber das gilt nicht immer. Gerade wenn eines oder mehrere Kinder noch anderes Geld erhalten, wie etwa Unterhalt und/oder Unterhaltsvorschuss o.Ä. kann es sein, dass nur „überschießendes“ Kindergeld (das meint, das Kindergeld, dass ihr Kind nicht zur Bedarfsdeckung benötigt) bei den Eltern angerechnet wird. Dabei macht das Jobcenter oft Fehler – leider überwiegend zu Ihren Lasten.

Bei weiteren Fragen: einfach mit uns Kontakt aufnehmen, wir rechnen damit, dass viele Fehler entstehen werden.