10 wichtige Tipps zum Umgang mit dem Jobcenter (3/10)

Wie vermeide ich Sanktionen :

Ich bekomme immer wieder Sanktionen. Ich bin meinem Sachbearbeiter hilflos ausgeliefert. Wie kann ich das vermeiden?

Tipps:

  • Faustregel 1: Reichen Sie Widerspruch ein, wenn Sie eine Sanktion bekommen. Dieser muss spätestens einen Monat nach Erhalt bei der Behörde ankommen. Dann ist erstmal die Frist gewahrt. Es kann nichts passieren. Den Widerspruch können wir für Sie schreiben. Es fallen keine Kosten an. Wichtig: Widerspruch gegen die Anhörung bringt nichts, nur gegen den wirklichen Sanktionsbescheid müssen Sie sich wehren.
  • Faustregel 2: Beantragen Sie – nachdem Sie uns konsultiert haben – in jedem Fall Gutscheine. Faustformel: Gutscheine gibt es ab mehr als 30% Kürzung.
  • Faustregel 3: Sprechen Sie uns wegen eines Eilverfahrens an.
  • Faustregel 4: Denken Sie niemals: die Sanktion ist ja berechtigt. Wir halten Sanktionen generell für rechtswidrig. Also auch wenn Sie etwas falsch gemacht haben darf man Ihnen nicht Teile des Existenzminimums entziehen.
  • Faustregel 5: Unterschreiben Sie nie freiwillig eine Eingliederungsvereinbarung, auch wenn man Ihnen droht. Lassen Sie sich die Vereinbarung als Verwaltungsakt zusenden. Wir legen dann Widerspruch ein.
  • Faustregel 6: Können Sie einen Termin wegen Krankheit nicht wahrnehmen: lassen Sie sich immer krankschreiben und seien Sie immer am ersten Tag der Genesung bei der Stelle, wo Sie den Termin wahrzunehmen hatten.
Lesen Sie im nächsten Newsletter Teil 4 (4/10):  Besuche beim Jobcenter? Wie nehme ich die Termine am Besten wahr?